Herrmann: Auftaktniederlage und dennoch den Rekord eingefahren

Zum Auftakt ins neue Fußballjahr 2020 verlor Borussia Mönchengladbach den Auftakt auf Gelsenkirchen

Herrmann: Auftaktniederlage und dennoch den Rekord eingefahren

Gelsenkirchen. Den Auftakt in die Fußball-Bundesliga 2020 konnte der Tabellenzweite aus Mönchengladbach ohne die Tabellenführung beenden. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten aus Gelsenkirchen kassierte man eine 2:0-Niederlage. Vor ausverkauftem Haus sorgten in der Veltins-Arena Suat Serder (48.) und Neuzugang Michael Gregoritsch (58.) für die Entscheidung zugunsten der Wagner-Mannschaft.  Mönchengladbach hatte dank eines stark aufgelegten Yannick Sommer im Gehäuse einen großen Rückhalt in seinen Reihen, der seine Mannschaft vor möglichen weiteren Gegentreffern bewahrte. Der saarländische Fußballprofi, Patrick Herrmann absolvierte die Partie von Beginn an und wurde kurz nach der Vorentscheidung zum 2:0 der Schalker ausgewechselt. Dabei konnte der gebürtige Uchtelfanger seinen alleinstehenden Bundesligarekord einfahren; die meisten Auswechslungen aller Bundesligaprofis in der bisherigen Fußballgeschichte der Bundesliga. Für den frisch gewordenen Papa wohl keine große Freude, auch wenn es ein Rekord ist, den man nicht täglich verbucht. Mit diesem Heimerfolg konnten sich die Knappen aus Gelsenkirchen erstmal in der Tabelle vor den Rivalen Borussia Dortmund setzen. Im nächsten Ligaspiel steht dann für Patrick Herrmann und seine Mönchengladbacher ein Heimspiel gegen den Abstiegsbedrohten 1.FSV Mainz 05.



Herzlichen Glückwunsch zum Rekord, Patrick Herrmann!

Logo