Schwalbach in der Extraschicht; Elfmeterschießen bringt das Weiterkommen

Roden scheidet trotz Unterzahl nur unglücklich aus

Schwalbach in der Extraschicht; Elfmeterschießen bringt das Weiterkommen

Roden. In der zweiten Runde des Saarlandpokals bekam es der SC Roden aus der Bezirksliga Saarlouis mit dem Saarlandligisten FV Schwalbach zu tun. Dabei konnten die Rodener mehr als gut mithalten und verpassten trotz Unterzahl die Überraschung nur unglücklich im Elfmeterschießen.

In der ersten Hälfte machte Schwalbach das Spiel, schaffte es aber nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Roden war eher defensiv gefragt und kam nur über Konter nach vorne. Insgesamt passierte aber wenig erwähnenswertes und es ging mit 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel fand Roden besser ins Spiel, erleidete aber in der 77. Minute einen Dämpfer, als Steven Schank mit einer roten Karte zum Duschen musste. Ein Tor fiel in der regulären Spielzeit aber nicht mehr, es hieß also Verlängerung.

Auch in der ersten Hälfte der Verlängerung gelang es beiden Teams nicht den Ball im Tor unterzubringen. Dies änderte sich aber nach dem Tausch der Spielfeldhälften. Danilo Arnone war im richtigen Moment für den SCR zur Stelle und traf zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Die Hausherren nun trotz Unterzahl mit berechtigter Hoffnung die Überraschung zu schaffen, doch diese Stimmung vermieste Felix Schreier in der 118. Minute, als er doch noch zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Dabei blieb es auch bis zum Abpfiff und es folgte das Elfmeterschießen.

Das glücklichere Ende konnte nun doch noch der FV Schwalbach für sich verbuchen. Nach verwandelten Elfmetern von Marco Lauer, Schreier, Leon Luis Zimmer und Toni Jakic, war es nach Toren von Sascha Hussung, Arton Kruezi und Arnone an Wajdl Moumni erneut für Roden auszugleichen. Doch er scheiterte und so konnte der FVS am Ende über das Erreichen der nächsten Runde jubeln.

Logo