Ein Gegentor und Tabellenführer! 1. FCS ist Spitze

Den Halleschen FC überrollte der 1.FCS mit 4:0

Ein Gegentor und Tabellenführer! 1. FCS ist Spitze

Saarbrücken. Fußball-Drittligaaufsteiger 1.FC Saarbrücken hat aktuell erst einen Gegentreffer kassiert – und das auswärts zum Auftakt bei Mitaufsteiger VfB Lübeck. Sonst noch keinen Gegentreffer bekommen nach drei Partien und schon zwei große Vereine geärgert – Hansa Rostock mit 2:0, der Halleschen FC wurde am Mittag mit 4:0 aus dem Ludwigsparkstadion geschossen und war damit vor 900 Zuschauern noch regelrecht sehr gut bedient, denn Saarbrücken traf noch zweimal den Pfosten. Mit 7 Punkten ist die Kwasniok-Mannschaft derzeit Spitzenreiter und der beste Aufsteiger mit dem Punktgleichen Aufsteiger aus Verl. Im kommenden Spiel muss Saarbrücken am Freitagabend bei Aufstiegsfavorit MSV Duisburg antreten – ohne Fans.

Der Sturm im Saarbrücker Ludwigsparkstadion fegte schnell; für die Gäste aus Halle wohl zu schnell. Maurice Deville (2.) kam nach Jacob-Vorarbeit zum Torabschluss und versenkte unten links zur 1:0 Führung des 1.FC Saarbrücken. Vier Minuten später vergab Nicklas Shipnoski (6.) die nächste Großchance der Hausherren, die auch weiter zeigten wer Herr im Ring ist; nur Sekunden weiter Sebastian Jacob mit der nächsten Großchance. Von den Gästen aus Halle war allerdings absolut nichts zu sehen, als wäre man im Tiefschlaf gewesen. Förmlich konnte man in der 28.Spielminute bereits die Vorentscheidung im Ludwigsparkstadion beobachten; Anthony Barylla (28.) erkämpfte sich im Fünfmeterraum den Ball und Nicklas Shipnoski erzielte aus dem Gewühle heraus das beruhigende 2:0. Erst nach 30 Spielminuten konnte man ein leichtes Bemühen der Gäste aus Halle erkennen, die versuchten ins Spiel zu kommen. Torchancen verzeichnete die Mannschaft von Trainer Florian Schnorrenberg überhaupt keine in Durchgang eins. So ging es mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Im Stadion wusste jeder, sollte Saarbrücken einen weiteren Treffer erzielen, ist man Spitzenreiter der 3.Liga. Beinahe wäre es auch so gekommen; Sebastian Jacob (55.) setzte das Leder aber bei seinem Torabschluss an den Außenpfosten. Fünf Zeigerumdrehungen später war die Tabellenführung dann aber offiziell; Maurice Deville (60.) lauerte nach einem Batz-Abschlag und konnte die Kugel ungehindert zum 3:0 über die Linie schieben. Wiederrum knallte der Ball nach 66 Spielminuten nach einem Torabschluss von Maurice Deville (66.) an den Pfosten – Halle war noch gut bedient. Noch war nicht Feierabend im Ludwigspark; FCS-Trainer Lukas Kwasniok wechselte Markus Mendler (69.) für Nicklas Shipnoski ein – und 120 Sekunden danach versenkte Mendler (71.) nach Ballannahme und Torabschluss mit seinem zweiten Ballkontakt zum 4:0 – bei den Gästen aus Halle die Luft raus. In den Schlussminuten präsentierte Sebastian Jacob (84.) und der eingewechselte Kianz Froese (89.) – dann war Feierabend im Ludwigspark. Die Fans zeigten sich außer Rand und Band. Ende!

Logo