Offiziell! Kaiserslautern verliert Grill an Leverkusen

U21-Nationaltorwart Lennart Grill verlässt zum Saisonende den 1.FCK in Richtung Bundesliga

Offiziell! Kaiserslautern verliert Grill an Leverkusen

Kaiserslautern. Fußball-Drittligist 1.FC Kaiserslautern muss wie bereits vermutet, zum Saisonende einen ersten Dämpfer hinnehmen. Schlussmann Lennart Grill verlässt dann nämlich den Betzenberg und wechselt in die Fußball-Bundesliga zur Werkself nach Leverkusen. Nach Kicker-Informationen soll der 1.FC Kaiserslautern über zwei Millionen Euro erhalten.

Bei der Suche nach einem Konkurrenten für den aktuellen Stammtorwart Lukas Hradecky wurde Bayer 04 Leverkusen in Kaiserslautern fündig. Grill soll beim Bundesligisten – vorbehaltlich der sportmedizinischen Untersuchungen – ab der Sommerpause einen Vierjahresvertrag unterschreiben. In Leverkusen soll Grill in naher Zukunft die Nachfolge des bereits 30-Jährigen Hradecky antreten. Beim Bundesligisten soll sich der gebürtige Idar Obersteiner weiterentwickeln und im Verletzungsfall von Hradecky zwischen den Pfosten stehen.

Lennart Grill durchlief im Juniorenbereich des DFB alle Jahrgänge seit der U16. Zwei Mal konnte Grill in der U21-Nationalmannschaft unter dem saarländischen Trainer Stefan Kuntz auflaufen. Im Jahr 2016 kam Grill aus dem Nachwuchsbereich des 1.FSV Mainz 05 zum 1.FC Kaiserslautern. Unter der Legende Gerry Ehrmann entwickelte sich der 21-Jährige weiter, ehe er sich im Januar 2019 einen Stammplatz im Kader der Profimannschaft vom 1.FC Kaiserslautern erkämpfte.

Danach konnte Grill in 45 Drittligapartien und drei Spielen im DFB-Pokal das Tor der Roten Teufel hüten. Nun wäre im Sommer 2021 der Vertrag von Grill am Betzenberg ausgelaufen – und der FCK muss vor der kommenden Spielzeit eine Finanzlücke von rund zwölf Millionen Euro stopfen. Dementsprechend war ein vorzeitiger Verkauf von Lennart Grill unumgänglich. Der Verein war gezwungen diesen Transfer zu vollenden. Im letzten Sommer hatte Grill noch eine Vertragsklausel verstreichen lassen und sah von einem vorzeitigen FCK-Abschied ab, da er einen erneuten Anlauf in Richtung Zweitliga-Aufstieg mit dem 1.FC Kaiserslautern nehmen wollte. Davon sind die Pfälzer momentan aber weit entfernt.

Logo