Spielpause durch Corona - das sagen die saarländischen Amateurvereine

Eric Hargarter vom SV Merchingen hat mit uns über den Verein in Zeiten von Corona gesprochen

Spielpause durch Corona - das sagen die saarländischen Amateurvereine

Nicht nur im Profi-Fußball kommt es zurzeit durch den Corona-Virus zu Einschränkungen. Auch unsere Amateure sind davon betroffen und wir möchten ihnen genauso wie den Profis eine Stimme zur Thematik geben. In der folgenden Reihe geben uns die Vereine von der Saarlandliga bis zur Kreisliga Auskunft über ihren Umgang mit der Spielpause.

Merchingen. In der Bezirksliga Merzig-Wadern liegen die Tabellenplätze 2 bis 9 mit gerade einmal 9 Punkten auseinander. Die Liga verspricht also einen spannenden Kampf um den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Landesliga. Mittendrin befindet sich auch der SV Merchingen, dessen Spieler sich aktuell den steilen Aufstieg zum Sportplatz sparen können. Wir haben mit Eric Hargarter, Mitglied des Spielausschusses, gesprochen.

FNS: Wie haben eure Teams die Neuigkeit von der Aussetzung des Spielbetriebs aufgenommen?

Eric: Erst einmal recht gelassen... ich glaube aber, dass viele nicht ahnten wie lange die Aussetzung andauern würde. Vielleicht waren wir im tiefsten inneren auch ein bisschen froh, da wir auch zur Zeit mit vielen Verletzten und Wehwehchen zu kämpfen hatten.

Und habt ihr gemeinsam besprochen, wie ihr weitermachen wollt?

Ja, ich fragte in unserer WhatsApp Gruppe wie die Jungs das mit dem Training sehen. Anfangs war die Ausgangsbeschränkung noch nicht da und wir überlegten ob wir vllt das Training fortsetzen sollten. Da gingen die Meinungen auch schon auseinander, aber wir einigten uns auf eine Woche Trainingspause. In dieser Zeit setzten wir uns auch mit dem Vorstand und ein paar Spielern zusammen und haben die Situation und das weitere Vorgehen besprochen. Aber diese Entscheidung wurde uns ein paar Tage später genommen.

Wie würdet ihr zu einem kompletten Abbruch der Saison bzw. einer Weiterführung durch englische Wochen stehen?

Also wir als Verein würden uns nicht negativ zu einem Abbruch der Saison äußern. Ich denke alles andere macht wenig Sinn. Klar wäre es schade, denn wir lieben den Fußball und möchte natürlich kicken. Aber eine „Extrem“ belastende Phase durch englische Wochen, wäre zu hart. Lieber starten wir im Sommer wieder bei null und jedes Team hat seine Verletzten wieder vollständig genesen zurück.

Wird im Team verglichen, wer sich wie fit hält?


Jeder hält sich so fit wie er es für richtig hält. Die Jungs verfügen über eine gute intrinsische Motivation und deshalb denke ich auch dass viele Spieler mit einer guten Physis aus dieser Nummer rauskommen werden.

Ihr habt durchaus noch die Möglichkeit, um einen Aufstiegsplatz mitzuspielen, wenn die Saison fortgesetzt werden sollte. Wie würdet ihr dazu stehen, die Auf- und Abstiegsplätze bei einem vorzeitigen Abbruch nach der aktuellen Platzierung zu nehmen?

Theoretisch hätten wir vllt noch die Chance auf einen Relegationsplatz, aber wenn wir die gesamte Saison betrachten, haben wir durch viele Verletzungen und nicht konstante Leistungen zu viele Punkte verschenkt. Wir haben oftmals das Potential nicht abgerufen, welches eigentlich in der Mannschaft steckt. Ob wir das dann verdient hätten, sei dahin gestellt, aber diese Probleme eine Klasse höher wären gefährlicher. Deshalb denke ich, dass unsere aktuelle Platzierung zwar nicht unser Anspruch, aber gerecht ist.
Ich kann diese Frage nur aus meiner Sicht und nicht aus der Sicht des Vereins beantworten und sage, ja ich würde dies eigentlich begrüßen. Nehmen wir das Beispiel SSV Oppen. Sie waren die gesamte Saison stark und überzeugten mit ganz ansehnlichem Fußball. Deshalb stehen sie zurecht dort oben. Sie hätten es sich verdient durch diese Regelung aufzusteigen. Klar ist das nicht optimal und man würde nicht so Meister werden, wie man es kennt, aber durch die aktuelle Situation in der Klasse zu bleiben wäre doch sehr schade und nicht gerecht. Ich hoffe der SFV hat das richtige Händchen, dies gerecht zu lösen.

Logo