SG HiWeSt weiterhin auf Kurs

Im Spiel vom Freitagabend ging die SG HiWeSt als Sieger hervor und bleibt damit auf Kurs

SG HiWeSt weiterhin auf Kurs

Hirzweiler/Welschbach/Stennweiler. In der Bezirksliga Neunkirchen wurde der 13.Spieltag am Freitagabend im Waldstadion in Stennweiler eröffnet. Zwischen dem Tabellenführer, der SG Hirzweiler-Welschbach/Stennweiler und dem Liga-Neuling SV Göttelborn kam es vor 200 Zuschauern unter Flutlichtbedingungen zum Kräftemessen, das am Ende mit 2:0 für den Gastgeber ausging. Lobend erwähnen sollte man an dieser Stelle unbedingt auch den Schiedsrichter der Partie, Pascal Dintinger (Zweibrücken), der extra aus dem benachbarten Bundesland anrücken musste. Er pfiff eine sehr gute Partie. Mitten der ersten Halbzeit musste der Gastgeber noch verletzungsbedingt auswechseln; Lars Deckelnick musste vom Feld – Ghassan Alzaher kam hinein. Fußball-News Saarland wünscht dem verletzten Spieler eine schnelle Genesung. Zunächst präsentierten die Gäste aus Göttelborn zwei Distanzschüsse - erst Jan Groß (4.), dann Nils Zimmer (34.), doch SG HiWeSt-Schlussmann André Friedrich verteilte beides Male stark und bewahrte sein Team vor dem Gegentreffer. In einer ausgeglichenen Partie setzten die Hausherren dann den Nadelstich; Maximilian Weiskircher (36.) köpfte die Flanke von Jannis Fries unhaltbar in die Göttelborner-Maschen. 1:0 SG HiWeSt. Postwendend nach dem ersten Treffer der Abendpartie die nächste Großchance des Liga-Neulings aus Göttelborn, doch auch hier sollte Jan Groß (40.) keinen Treffer bejubeln dürfen. Kurz danach ging es in die Halbzeitpause.

Halbzeitstand: „ SG Hirzweiler-Welschbach/Stennweiler – SV Göttelborn 1:0 „

Nach dem Seitenwechsel ließen dann die Mannen von Spielertrainer Torsten Ostermann (51.), hier in eigener Personalie die erste Großchance unbestraft. Sekunden später ersetzte Matthias Maginot (56.) Fabian Dörr auf der Heimseite. In der 74.Spielminute kam Angreifer Lukas Eich für den Torschützen Maximilian Weiskircher von der Auswechselbank auf das Spielfeld – und zeigte gleich darauf auch seine Qualitäten; binnen 120 Sekunden vergab Eich zwei Großchancen. Der eingewechselte Maginot versetzte spätestens in der Nachspielzeit seine SG HiWeSt-Anhänger in Feierlaune, als Maginot (90. +1) nach Vorarbeit von Ghassan Al Zaher zum 2:0 versenkte. Lukas Eich vergab zwar danach noch einmal eine Großchance (90. +3), doch an dem Heimsieg konnte niemand mehr etwas machen. Die SG HiWeSt ist damit weiterhin Tabellenführer der Bezirksliga Neunkirchen und auf Kurs.

Logo