Neue Position! Recktenwald „Reckde“ übernimmt als Spielertrainer

Der beliebte Routinier Thomas Recktenwald wechselt in der Sommerpause die Position bei der SGMU

Neue Position! Recktenwald „Reckde“ übernimmt als Spielertrainer

Urexweiler/Marpingen.  Im Sommer gibt es bei der SG Marpingen-Urexweiler II und III einen Trainerwechsel zu verzeichnen. Der beliebte Kult-Innenverteidiger Thomas Recktenwald übernimmt dann das Amt vom aktuellen Spielertrainer Markus Pinter.  Damit sehen die Fans von der SG Marpingen-Urexweiler II und III ab der kommenden Runde einen waschechten „Exweller-Bub“ in der Hauptverantwortung. Spielertrainer Markus Pinter kam vor Beginn der aktuellen Runde vom SV Baltersweiler zur SGMU II und III. Es wird die erste Trainerstation in der Karriere von Thomas Recktenwald.

Seine Fußballkünste lernte Recktenwald in der Jugend des SV Urexweiler (1989-1996). Hier durchlief Recktenwald die Jugendmannschaften von den F-Junioren bis zu den D-Junioren. Weiter ging es dann im Jugendbereich vom großen 1.FC Saarbrücken. Dabei lernte Recktenwald im Bereich der C-Junioren bis A-Junioren seine ersten großen Fußballerfahrungen kennen. Hier durfte er unter Trainern wie Herrmann Weber, Harry Weber, Leonard Josef, Uwe Grub, Andreas Fellhauer und der FCS-Legende Dieter Ferner trainieren. Sein größter Erfolg beim 1.FCS war der Aufstieg von der Junioren-Regionalliga in die U19-Junioren Bundesliga. Gemeinsam mit Mike Frantz (SC Freiburg) und Christian Weber (Fortuna Düsseldorf) kickte Recktenwald in der Landeshauptstadt.

Recktenwald zur FCS-Vergangenheit: „Wie man mich kennt, pflege ich natürlich auch heute noch den Kontakt zu meinen ehemaligen Jugendmitspielern vom 1.FC Saarbrücken. Sehen wir uns irgendwo, wird natürlich auf ein kaltes Kühles nicht verzichtet (Grins).“

Von der A-Jugend des 1.FC Saarbrücken ging die Reise weiter zum VfB Alkonia Hüttigweiler. Zehn Jahre streifte Recktenwald dort in der damaligen Verbandsliga Saar das blau-weiße Alkonia-Trikot.

Recktenwald erzählt weiter: „In Hüttigweiler  habe ich viele meiner heutigen Freunde kennenlernen dürfen und bin über jeden einzelnen sehr froh. Dort war es eine sehr familiäre Gemeinschaft. Dies erlebt man in dieser Form ganz selten.“

Nach dem VfB Alkonia Hüttigweiler ging es dann für Recktenwald zurück ins zu Hause. 2014 kam der Wechsel zurück zum SV Urexweiler. Den größten Erfolg beim SVU verzeichnete „Reckde“ mit der Partie in der 5.Runde des Saarlandpokals gegen den Fußball-Regionalligisten SV 07 Elversberg.

Zur Saison 2016/2017 bildeten die zwei Vereine SV Urexweiler und FC Hellas Marpingen  eine SG Marpingen/Urexweiler. Auch hier blieb der Kult-Verteidiger bis heute an Bord. Mittlerweile ist er 35 Jahre alt und hat schon so einiges im Fußball auf und neben dem Platz erlebt. Recktenwald konnte auch hier Erfolge bejubeln; gleich im ersten Jahr konnte man den Aufstieg von der Landesliga Nord in die Verbandsliga Nordost feiern.

Thomas Recktenwald: „Maßgeblichen Anteil am damaligen Aufstieg in die Verbandsliga Nordost hatte meiner Meinung nach Trainer Oliver Braue. Der Team-Zusammenhalt war meiner Meinung nach ein perfektes Zusammenspiel, das den Aufstieg ermöglicht hat.

Bis zuletzt spielte der 35-Jährige mit der SG Marpingen-Urexweiler in der Verbandsliga Nordost. Nun wechselt Recktenwald die Position und wird Spielertrainer der SGMU II und III. Ein neuer Lebensabschnitt für den beliebten Fußballspieler des Clubs. In seiner kompletten Fußballkarriere verzeichnete Recktenwald in 30 Jahren Fußballspielen gerade Mal drei Vereine. Solch eine Vita ist heute in sehr seltenen Fällen noch zu finden.

Logo