Pokal-Wahnsinn! Jänicke versetzt Köln in die Krise und schoss Saarbrücken ins Achtelfinale

Im DFB-Pokal konnte am Dienstagabend auch der 1.FC Saarbrücken im Spiel gegen den Bundesligisten 1.FC Köln für eine Faustdicke Überraschung sorgen.

Pokal-Wahnsinn! Jänicke versetzt Köln in die Krise und schoss Saarbrücken ins Achtelfinale

Völklingen/Saarbrücken. Es war der große Ausnahmezustand in der Völklinger Stadt. Anwohner der Stadt Völklingen und Fans des Regionalliga-Spitzenreiters erlebten im Hermann-Neuberger-Stadion das Fußballfest ihres Lebens. Für FCS-Trainer Dirk Lottner sowie die ehemaligen Kölner Spieler, heute im Trikot des 1.FC Saarbrücken unterwegs, Christopher Schorch und José Pierre Vunguidica wurde es letztendlich eines der größten Euphorischen Momenten ihrer Karriere – Regionalligist 1.FC Saarbrücken blamierte den Bundesligist aus Köln mit 3:2 und siegte genau wie in Runde 1 (3:2 gegen Jahn Regensburg) auch im zweiten DFB-Pokalspiel mit dem selben Ergebnis. Die Mannschaft aus der Landeshaupt zeigte aber definitiv den attraktiveren Fußball am gestrigen Abend. Unbedingter Siegeswille, Kampf und die Unterstützung der eigenen Fans wurden belohnt – der Siegerjubel hielt nach dem Abpfiff in den düsteren (Lichtverhältnissen) Hermann-Neuberger-Stadion keine Grenzen mehr. Gewissheit über den Gegner im Achtelfinale vom DFB-Pokal bekommen die Fans vom 1.FC Saarbrücken am Sonntag, den 3.November 2019.

FCS-Trainer Dirk Lottner blamierte damit nicht nur seinen Herzensverein 1.FC Köln, sondern warf ihn auch aus dem Pokalwettbewerb. Vor 6.800 Zuschauern im Völklinger Hermann-Neuberger.Stadion, dem aktuellen Leihstadions des Vereins aufgrund der Umbauphase im Ludwigspark, erzielte ausgerechnet der ehemalige Kölner Christopher Schorch (53.) den Führungstreffer der Lottner-Mannschaft. Nur kurz danach wurde Gillan Jurcher von Fanol Perdedaj auf die Reise geschickt, Jurcher umkurvte den herausstürmenden FCK-Torwart Timo Horn und die Anzeigetafel zeigte die 2:0-Führung des Regionalligisten an – die erneute Sensation lag in der Luft.

In der Folge des weiteren Spielgeschehens kam der Bundesligist aus Köln zurück in die Partie; erst markierte Saarländer und Kapitän Jonas Hector (71.) mit einem Rechtsabschluss den 2:1-Anschlusstreffer und sechs Zeigerumdrehungen vor dem Spielende bejubelte der eingewechselte Simon Terodde (84.) den 2:2-Ausgleich. Nun dachten wohl alle Köln macht jetzt mehr, doch alle Köln Sympathisanten mussten sich täuschen; Saarbrücken konterte in der Schlussphase erfolgreich; Tobias Jänicke (90.) versetzte dem Bundesligisten den Schock und schob die Kugel an Köln-Schlussmann Timo Horn zu seinem Glück vorbei – 3:2. WAHNSINN! Außenseiter 1.FC Saarbrücken ist im Achtelfinale des DFB-Pokals – und weiß damit bestens umzugehen; 2013 besiegte man im DFB-Pokal z.B. den Bundesligisten SV Werder Bremen. Für die Mannschaft von FCS-Coach Dirk Lottner ist es seit Jahren der erstmalige Einzug ins DFB-Pokal Achtelfinale. Grandios!! Saarbrücken erhält vom DFB eine Prämie von 702.000€.

Auf Seiten der Kölner musste man viele enttäuschte Gesichter nach dem Spielende sehen; erst flüchtete Saarländer Jonas Hector aus einem Interview fluchtartig und dann wusste der Trainer vom 1.FC Köln, Achim Beierlorzer auf der Pressekonferenz sekundenlang einen seiner Spieler nicht mit dem Namen – bis ihm ein Pressevertreter der Medien auf die Sprünge half.

Im Regionalliga-Alltag erwartet den 1.FC Saarbrücken am Wochenende bereits das nächste Spitzenspiel; am Samstag geht´s im saarländischen Nachbarschaftsduell bei Elversberg weiter. Es ist das Topspiel der Regionalliga Südwest am Wochenende.

Logo