Trotz Kühlwetter-Doppelpack ausgeschieden! Düsseldorf siegt am Betze

Erst im Rückstand, dann im Tore Rausch - Düsseldorf lässt Kaiserslautern ausscheiden

Trotz Kühlwetter-Doppelpack ausgeschieden! Düsseldorf siegt am Betze

Kaiserslautern. Im DFB-Pokal Wettbewerb kam es am Dienstagabend zum Pokalduell zweier Traditionsvereinen. Fußball-Drittligist 1.FC Kaiserslautern musste vor heimischen Publikum gegen den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf ran. Mit diesem 5:2 Erfolg kann Fortuna Düsseldorf den Einzig in das DFB-Pokal Viertelfinale bejubeln. Schmerzvoll war mit großer Sicherheit der frühe Ausfall von Stürmer Timmy Thiele, der auf Seiten der Roten Teufel frühzeitig ausgewechselt werden musste. Kurios an diesem Abend, die Gäste mit Neu-Trainer Uwe Rösler kassierten gleich vier gelbe Karten aufgrund eines Vergehens wegen Meckerns. Auch Rösler sah eine. Nun kann sich der Club aus Düsseldorf über den Einzug in die nächste Pokalrunde freuen. Seit 24 Jahren konnten die Roten Teufel keinen Einzug ins Viertelfinale mehr erleben und jetzt ist wieder frühzeitig Feierabend. Markus Schmidt leitete die Abendpartie und seit dieser Runde kam auch der Videoassistent zum Einsatz. Markus Schaal und Tobias Reichel verfolgten die Partie im Keller.


Für den deutschen Meister von 1988 waren die Jahre in der Vergangenheit mit dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga eine schwere Kost, da ist das Achtelfinale im DFB-Pokal schon ein Lichtblick-Kracher. Träumen dürfen die Fans vom 1.FC Kaiserslautern dennoch nicht mehr, denn Düsseldorf besiegelte das Ausscheiden. Der Trainerwechsel am Betzenberg trug zwar in den letzten Spielen viele erkennbare Früchte, aber am vergangenen Wochenende unterlag man trotz sehr guter Leistung dem FC Ingolstadt auswärts mit 1:2.

Im Lager der Fortuna fehlten mit Valon Berisha (Muskuläre Probleme) und Steffen Zack zwei Akteure. Dieses Duell gab es bereits vor fast ziemlich genau zwei Jahren am Betzenberg. Düsseldorf setzte sich mit 3:1 durch.

In der 9.Spielminute klingelte es zum ersten Mal am Betzenberg; Nana Ampomah (9.) markierte den frühen Führungstreffer und schockte die Gastgeber im Fritz-Walter-Stadion erstmals.  Sekunden weiter bejubelten die Roten Teufel schon den Ausgleichstreffer; Christian Kühlwetter (10.) markierte postwendend den 1:1-Treffer. In der 27.Spielminute gab es dann einen Schockmoment der Schommers-Elf; Niko Gießelmann und Timmy Thiele bleiben am Boden liegen, während es für den Düsseldorfer weiterging, blieb Thiele benommen liegen und musste ausgewechselt werden. Lucas Rösler (28.) ersetzte Thiele. Kurz danach war die Betriebstemperatur im Düsseldorfer Strafraum erhitzt; Florian Pick (35.) umkurvte Niko Gießelmann und wurde von dem Düsseldorfer komplett abgeräumt - Strafstoß 1.FC Kaiserslautern! Christian Kühlwetter (39.) versetzte die Rösler-Elf zu diesem Zeitpunkt in Schockstarre und knallte die Kugel vom Punkt aus ins Gehäuse. 2:1 Kaiserslautern kurz vor dem Pausenpfiff. Wenige Zeigerumdrehungen später gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Halbzeitstand: „1.FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf 2:1“


Zum Wiederanpfiff wechselte Gäste-Trainer Uwe Rösler doppelt; Kelvin Ofori und Kevin Stöger kamen für Aymen Barkok, der sein Debüt feierte und Marcel Subottka neu in die Partie. Dieser Schachtzug sollte Früchte tragen; Kapitän Rouwen Hennings (51.), Matthias Zimmermann (67.) und erneut Hennings (78.) markierten die Vorentscheidung am Betzenberg. Die FCK-Defensive sah gerade beim Treffer zum 2:4 ganz schlecht aus; als man Hennings nach einem Eckball völlig alleingelassen einschieben ließ und zuschaute. Die Mannschaft aus der Düsseldorfer Merkur-Spiel-Arena setzten noch einen Drauf. Zuvor eingewechselt versenkte Kevin Stöger nach 83 Spielminuten zum 2:5. Kaiserslautern schien nun am Ende seiner Kräfte und wirkte ausgepowert. Ende. Abpfiff. Kaiserslautern ausgeschieden, Düsseldorf eine Runde weiter.

Logo