SpVgg Quierschied : die Pechvögel der Qualifikationsserie?!

Die größten Pechvögel der diesjährigen Qualifikationsserie dürften aus Quierschied kommen

SpVgg Quierschied : die Pechvögel der Qualifikationsserie?!

Quierschied. Die bisherigen Pechvögel der diesjährigen Hallenrunde dürften wohl aus Quierschied komme. Ein kleiner Funken Hoffnung ist allerdings noch da. Fußball-Saarlandligist Sportvereinigung Quierschied findet man spätestens nach der Masters - Qualifikation 2017 jährlich in der Qualifikationsrunde dicht an den Rängen zur erneuten Teilnahme in der Saarlandhalle, wo der Verein aus dem Sulzbachtal 2017 sensationell Zweiter wurde (genau wie bei der Teilnahme der "Wambe" im Jahr 1993). Doch es scheint, als würde Quierschied in diesem Jahr zum dritten Mal die Endrunde in Saarbrücken verpassen. Nur ein Sieg beim hoch dotierten Turnier des SV Auersmacher am Wochenende würde vielleicht doch noch für eine Teilnahme sorgen.

Eine Nicht-Teilnahme wäre sehr ärgerlich für die Quierschieder Mannschaft und Fans, denn sie erleben eine starke Hallensaison. Diese wird aber von einem regelrechten Finalfluch begleitet. Bei den bisher gespielten sieben Turnieren stand Quierschied sechs Mal unter den besten Vier. Davon ganze fünf Mal im Endspiel. Aber alle 5(!) Endspiele wurden verloren. Begonnen hat der Finalfluch beim ersten Turnier in Merchweiler. Dort zog Quierschied gegen den Oberligisten und mittlerweile qualifizierten SV Röchling Völklingen den Kürzeren. Bei den folgenden Turnieren in Hangard und Bildstock hieß es ebenso nur Platz 2, jeweils nach Finalniederlagen gegen den Führenden der Wertung, SV Hellas Bildstock. Es folgte ein Patzer beim Weihnachtsturnier in Brebach als Fußball-Saarlandligist Quierschied im Viertelfinale ausschied und die Punkteränge verpasste.

Beim ersten Turnier im neuen Jahr schied Quierschied in einem dramatischen Halbfinale - erneut gegen Hellas Bildstock mit 5:6 n.V. aus und wurde Vierter. Dann folgten wieder zwei verlorene Endspiele. Beim Turnier des SV Limbach-Dorf unterlagen die Quierschieder letzten Freitag den SF Köllerbach mit 5:7 n.V. und wieder hieß es nur: Vize-Titel. Es war die vierte Endspiel-Niederlage. Und als wäre das nicht genug, kam es wie es kommen musste. Nur 48 Stunden später erneut ein Quierschieder Finale, diesmal in Schiffweiler. In einem spannenden Duell setzte sich der Verbandsligist aus Bliesmengen-Bolchen gegen den Saarlandligisten mit 4:2 durch und versetzte die Quierschieder und die vielen mitgereisten Fans in eine Art Schockstarre, denn mit einem Sieg hätte man spätestens an diesem Sonntag in die Top 7 zurück gefunden. So standen "nur" 75,5 Punkte und der Quali-Wahnsinn, dass bereits fünf Finalteilnahmen und ein 4. Platz längst nicht mehr ausreichen.

Spvgg.-Spieler Lukas Mittermüller äußerte sich wie folgt: "Ich finde wir haben eine gute Hallenrunde gespielt, letztlich hat dann immer das gewisse Etwas den Ausschlag gegeben und irgendwie wurde jeder noch so kleine Fehler bestraft. Wir waren nicht immer in Bestbesetzung, haben aber das Beste daraus gemacht. Mal sehen was noch in Auersmacher geht."

Mehr Chancen das Masters-Ticket zu buchen, hatten in diesem Winter wohl nur wenige Vereine. Und so bleibt Quierschied nur noch die Hoffnung auf ein Happy-End in Auersmacher. Trotzdem kann man dem Saarlandligisten von Robin Vogtland zu einer starken Hallensaison 2019/2020 gratulieren.

Logo