Thomas Steinherr vom FC 08 Homburg im Interview mit FNS

Der Profifußball steht wie der Amateurfußball auch weiterhin still. Aktuell ist noch nicht klar, ob und wie es weitergehen kann. Was machen unsere Profis in dieser Zeit?

Thomas Steinherr vom FC 08 Homburg im Interview mit FNS

Augsburg/Homburg. Seit ca. einem Monat ruht der Ball auf deutschen Sportplätzen und noch ist nicht klar, ob und wann es weitergehen kann. Für die Jungs und Mädels, die mit dem Fußball ihren Lebensunterhalt verdienen, hat sich, wie für andere betroffene Berufsgruppen, der Alltag komplett gewandelt. Wir haben mit Thomas Steinherr vom FC 08 Homburg gesprochen und uns von ihm unter anderem seinen Alltag schildern lassen.

FNS: Hallo Thomas, vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Geht es dir aktuell gut?

Hallo, ja gerne. Ja mir geht es soweit gut. Ich bin zurzeit bei meiner Familie in Augsburg, auch denen geht es gut.

Das freut uns zu hören. Wie hast du denn die Nachrichten rund um den Corona Virus zu Beginn aufgenommen? Hättest du gedacht, dass es so weit kommt?

Nein ich hätte nicht gedacht, dass es diese Ausmaße annimmt. Ich hoffe, dass es bald überstanden ist und wieder Normalität einkehrt.

Wie genau hat sich dein Alltag seit der Fußballpause und allen Einschränkungen rund um Corona verändert?

Natürlich leider sehr stark. Normalerweise gehe ich jeden Tag 1-2 Mal ins Training mit meiner Mannschaft. Dies ist leider aktuell nur individuell möglich.
Ich gehe auch gern mal in die Stadt einen Kaffee trinken oder Essen. Aktuell koche ich daher sehr viel selbst mit meiner Freundin, wenigstens kann ich so meine sehr beschränkten Kochkünste voranbringen :D

Dann kannst du dem Ganzen ja wenigstens etwas positives abgewinnen. Gibt es einen Trainingsplan, der euch fit halten soll? Und wenn ja, wird dessen Einhaltung kontrolliert?

Ja das ist sehr positiv :D
Aktuell halte ich mich individuell fit und gehe jeden Tag laufen und mache mein Kraftprogramm.

Wie häufig steht ihr in Kontakt mit eurem Trainer, dem Betreuerteam, bzw. generell dem Verein?

Ich stehe mit sehr vielen Spielern aktuell in Kontakt, da ich nebenbei mit ein paar Spielern noch aktuell die B-Lizenz mache. Mit unserem Trainer und Co Trainer habe ich natürlich schon telefoniert und wir stehen im Kontakt. Man will natürlich auch gerne wissen, wann und wie es weitergeht.

Zur Saison 18/19 bist du aus der 3. Liga zum FC 08 Homburg ins Saarland gewechselt. Wie kam es dazu?

Unser Trainer hatte Kontakt zu meinen Beratern. Er wusste das ich damals in Haching nicht mehr 100% zufrieden war. Ich habe mich dann mit ihm und den Verantwortlichen getroffen. Nach den Gesprächen hatte ich einen sehr guten Eindruck und für mich war klar, dass ich gerne nach Homburg wechseln würde. Dies hat dann auch alles gut funktioniert.

Wie gefällt es dir denn hier im kleinen Saarland?

Ich habe davor 3 Jahre in München gelebt, deswegen war es schon eine große Umstellung!
Hier ist natürlich alles kleiner und ruhiger. Aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und es gibt trotzdem viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

Dialekt ist ja auch in Bayern ein großes Thema, wie kommst du mit unserem saarländischen Platt klar?

Das stimmt :D
Es war eigentlich kein Problem. Klar manche Wörter versteht man nicht gleich, aber mit der Zeit versteht man alles. Die Leute im Saarland sind sehr nett und hilfsbereit.

Wenn du an die bisherige Zeit in Homburg denkst, was war fußballerisch bisher dein schönster Moment?

Mein erstes Tor im Waldstadion am 2 Spieltag gegen den VfB 2.
Ich war davor die Vorbereitung leider verletzt und wollte gleich zeigen, dass ich der Mannschaft helfen kann. Danach haben wir eine klasse Saison gespielt.

Bleiben wir mal beim Thema Tore: Ab und zu kann man dich nach einem Tor einen Salto machen sehen. Wann genau packst du diesen Torjubel aus?

Ja das stimmt.
Das mache ich aus der Emotion heraus. Also eigentlich nur bei wichtigen Toren. Ich habe es damals von Miro Klose gesehen und wollte es nachmachen. Das hat sofort funktionier und seitdem feiere ich so meine wichtigen Tore.

Hast du fußballerisch gesehen ein Vorbild? Wenn ja, warum?

Ja ganz klar Arjen Robben.
Er war ein überragender Außenbahnspieler. Sein 1 gegen 1 und sein Zug zum Tor und natürlich sein linker Fuß waren schon beeindruckend. Aber auch seine Einstellung und der Wille trotz der leider vielen Verletzungen war schon einzigartig.

Zurück zum FC 08 Homburg. Wünschst du dir, irgendwann mit den Homburgern in die dritte Liga aufzusteigen?

Wir hätten es gerne dieses Jahr geschafft. Leider erhielten wir ja dann die Nachricht, dass wir keine Lizenz beantragt haben.
Saarbrücken hat natürlich schon einen größeren Vorsprung gehabt, aber im Fußball ist meiner Meinung nach alles möglich. Wir sind auch mit 3 Siegen aus 3 Spielen nach der Winterpause super gestartet.
Aber jetzt ist sowieso unklar ob die Saison zu Ende gespielt wird..

Wenn du auf deine bisherige Karriere zurückblickst, was würdest du anders machen und was hast du dir noch vorgenommen für die Zukunft?

Ich bin relativ kommunikativ und direkt. Vielleicht in ein paar Situationen eher die Klappe halten :D Ich möchte auf jeden Fall nochmal angreifen sei es mit Homburg oder einer anderen Mannschaft. Ich hoffe das bald wieder Fußball gespielt wird und ich meine Stärken zeigen kann.

Dann bedanken wir uns für das Interview und wünschen dir und deiner Familie alles Gute😊

Kein Problem.
Euch ebenfalls alles Gute :)👍🍀

Logo