Erst Strafstoß verschossen, dann Siegtorschütze – Ackermann schießt Wiesbach II per Fallrückzieher zum Topspiel-Dreier

Im Spitzenspiel der Landesliga Nord siegte Hertha Wiesbach II gegen Primstal II

Erst Strafstoß verschossen, dann Siegtorschütze – Ackermann schießt Wiesbach II per Fallrückzieher zum Topspiel-Dreier

Wiesbach. Im Spitzentreff der Landesliga Nord war die Oberliga-Reserve vom FC Hertha Wiesbach auch nicht im Topspiel zu überwinden. Gegen den VfL Primstal II siegte die Ackermann-Mannschaft vor 150 Zuschauern mit 1:0 im Wiesbacher Prowin-Stadion und bleibt damit vorerst Tabellenführer. Aufgrund eines Spiels weniger als Wiesbach II kann die SG Neunkirchen-Nahe/Selbach mit einem Sieg an der Hertha vorbeiziehen. Die Partie wurde übrigens von einem Schiedsrichter aus der Pfalz geleitet.

Brisant war die Partie zwischen dem FC Hertha Wiesbach II und dem VfL Primstal II allemal; erst verschoss Patrick Ackermann (20.) einen selbst herausgeholten Foulelfmeter, nachdem er von VfL-Torwart Eike Hamm nur durch ein Festhalten zu stoppen war, parierte Hamm diesen Strafstoß gut. So ging es dann mit einem der besseren Sorte, 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff mussten sich die Zuschauer sehr lange gedulden, denn erst in der 90. +2.Spielminute war es dann Patrick Ackermann mit seiner elften Saisonbude und einem Fallrückzieher, der zum Siegtreffer vollendete. Lukas Schneider bereitete diesen Treffer mit seiner vierten Torvorlage auf. Ende, Wiesbach II siegte im Spitzenspiel mit 1:0.

Logo