Hertha vergibt 2:0-Führung und holt nur einen Punkt

Trotz einer 2:0 Führung konnte Hertha Wiesbach die Partie gegen Pfeddersheim nicht gewinnen

Hertha vergibt 2:0-Führung und holt nur einen Punkt

Wiesbach. Ernüchternde Gesichter konnte man nach dem Spielabpfiff der Oberligapartie zwischen dem FC Hertha Wiesbach und der TSG Pfeddersheim im Wiesbacher Prowin-Stadion sehen. Inzwischen beträgt der Abstand zu einem Abstiegsplatz in die Saarlandliga nur noch einen Zähler. Es wird Ernst für die Elf von Trainer Michael Petry, die trotz allem ein gutes Spiel ablieferte und vom Pech verfolgt bleibt. Nach einer 2:0-Führung endete die Partie 2:2. Auf Seiten der Hertha fehlten Lukas Feka (suspendiert), Killian Staroscik, Torwart Leon Thome und Kristoffer Krauss, jeweils verletzungsbedingt . Christian Schubert feierte sein erstes Heimspiel im Hertha-Trikot.

Die Mannschaft von Trainer Michael Petry begann überraschend stark und führte rasch. In der zehnten Spielminute ließ es Ruddy M´Passi (10.) klingeln und sorgte für das 1:0 von Hertha Wiesbach. Er hatte aber noch nicht genug und sollte nachlegen, zwölf Minuten später erhöhte er (22.) mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Während die Gäste aus Pfeddersheim im ersten Durchgang eher Halbchancen aufzuweisen hatte, vergaben die Gastgeber aus dem Prowin-Stadion kurz vor dem Halbzeitpfiff kläglich: Ruddy M´Passi war frei durch, doch statt selbst abzuschließen legte er vor dem Gehäuse nochmal quer, Lucas Bidot (43.) konnte das Leder allerdings nicht im Gehäuse unterbringen. Zeit für Pausentee.

Halbzeitstand: „FC Hertha Wiesbach – TSG Pfeddersheim 2:0“

Die Zuschauer gingen nach den ersten 45 Minuten von einem Hertha-Dreier aus, doch irgendwie schien Wiesbach nach dem Seitenwechsel noch im Tiefschlaf gewesen zu sein. Reda Chkifa (55.) köpfte ungehindert zum 2:1-Anschlusstreffer ein. Weitere vier Minuten waren im Prowin-Stadion vergangen, da jubelte die Pfeddersheimer, die ersatzgeschwächt in Wiesbach antraten, erneut. Tobias Bräuner (59.) versenkte in seinem Jubiläumsspiel zum 2:2-Ausgleichstreffer. Erstes Spiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – erstes Tor von Bräuner. Ein Glücksgriff für Gäste-Coach Daniel Wilde. In den Schlussminuten wurde die Partie dann wieder Spannend. Erst vergab Nico Wiltz (86.) nach M´Passi Rückgabe aus kurzer Distanz um Haaresbreite die Chance zum Siegtreffer, dann präsentierten die Gäste aus Pfeddersheim postwendend eine Riesenchance, konnten jedoch ebenfalls kein Profit daraus schlagen. Ende in Wiesbach.

Logo