FCH empfängt Freiburg II

„Wir sind heiß auf Samstag“ – diesen Satz sagte FCH-Trainer Jürgen Luginger zu Beginn der Pressekonferenz vor dem ersten Ligaspiel im Jahr 2020. Am Samstag ist die 2. Mannschaft des SC Freiburg zu Gast im Waldstadion, Anpfiff ist um 14 Uhr.

FCH empfängt Freiburg II

„Wir sind heiß auf Samstag“ – diesen Satz sagte FCH-Trainer Jürgen Luginger zu Beginn der Pressekonferenz vor dem ersten Ligaspiel im Jahr 2020. Am Samstag ist die 2. Mannschaft des SC Freiburg zu Gast im Waldstadion, Anpfiff ist um 14 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung wird Philipp Michels sein.

14 Spieltage stehen noch an. Was das anvisierte Ziel denn nun sei, wurden Spieler Christopher Theisen und Coach Luginger in der PK von den Journalisten gefragt. Für beide war klar, dass „es nicht korrekt wäre, zu sagen, dass wir Saarbrücken unbedingt einholen müssen, schließlich haben wir auch noch Elversberg und Steinbach vor uns, die noch ein paar Punkte mehr als wir haben. Wir wollen eine gute Restrunde spielen“, so der Coach.

Theisen nannte jedoch zwei konkrete Ziele: „Der Pokal ist natürlich im Fokus und im vergangenen Jahr waren wir zum Saisonende Dritter, diesen Platz wollen wir jetzt so schnell wie möglich wieder attackieren“, so der 26-Jährige, der in der Vorbereitung lediglich zwei Tage pausieren musste und sich mit zwei Treffern beim Testspiel vergangene Woche bei Progrès Niederkorn für die Startelf empfahl. Wie diese am Samstag aussehen wird, ließ Luginger noch offen: „Die Mannschaft ist in der Vorbereitung noch enger zusammengerückt, was die Leistung angeht. Wir haben eine Entwicklung gesehen, daher ist der Konkurrenzkampf sicher auch stärker geworden.“

Klar ist lediglich, dass er noch auf Patrick Lienhard nach seiner Sprunggelenksverletzung verzichten muss. „Pady ist aber voll im Zeitplan und hat gute Fortschritte gemacht“, so der Coach. Thomas Steinherr und Stefan Bosle fielen unter der Woche mit Grippe aus, für sie kommt ein Einsatz gegen die Breisgauer wohl auch zu früh.

„Freiburg hat eine sehr kompakte Mannschaft, tritt defensiv gut auf und ist durch Konter gefährlich. Das wird bestimmt ein ähnlich schweres Spiel wie in der Hinrunde“, ist die Meinung Lugingers zum kommenden Gegner. In der Hinrunde konnte sein Team gegen die Elf von Trainer Christian Preußer nach 0:2-Rückstand immerhin noch einen Punkt aus Freiburg entführen. Am Samstag soll dies anders aussehen, wenn es nach Jürgen Luginger geht: „Wir spielen zuhause und wollen die Initiative übernehmen. Wenn wir so spielen wie in den meisten Testspielen, wird uns ein Heimsieg gelingen!“

Logo