3:0! FCH setzt Aufstiegsambitionen und ist Spitzenreiter

Im Waldstadion bejubelte Homburg eine starke 3:0-Vorstellung

3:0! FCH setzt Aufstiegsambitionen und ist Spitzenreiter

Homburg. Ausverkauft – Im Homburger Waldstadion bekamen die 708 Zuschauer Fußball vom feinsten zu sehen. Der FC 08 Homburg setzte sich am Freitagabend auf heimischen Geläuf mit 3:0 gegen die Reserve vom VfB Stuttgart durch und ist vorerst Spitzenreiter – Prominentester Akteur bei den Gästen war Ex-Nationalspieler Holger Badstuber der 90 Spielminuten auf der Ersatzbank schmorrte und sich nur warmlaufen durfte. Für den FC 08 Homburg erzielten Patrick Dulleck, Marcel Carl und Daniel Di Gregorio die Tore.

Die Gastgeber stürmten gleich mit einem offensivfreudigen Spiel zu ihren ersten Torabschlüssen. So auch nach 16 Spielminuten, als sich Patrick Dulleck (16.) über die Außen gut behauptete und seine Flanke in der Mitte keinen Abnehmer fand. Nur fünf Zeigerumdrehungen später ertönte die Torhymne im Waldstadion; Yannick Sommer bediente Patrick Lienhard, der auf Patrick Dulleck (21.) in den Rückraum ablegte und schon war die Kugel im Stuttgarter-Gehäuse – 1:0. Beinahe wäre 11 Minuten später sogar das 2:0 und höchstwahrscheinlich ein Traumtor gefallen, doch Marcel Carl (32.) verfehlte als er VfB-Schlussmann Florian Schock zu weit aus seinem Kasten stehen sah, mit einem 35-Meter Hammer nur knapp den Torerfolg. Erneut zeigte sich Marcel Carl (38.) vor dem gegnerischen Tor brandgefährlich; nach Ablage von Serkan Göcer ließ Carl einen VfB-Verteidiger im Regen stehen und schob die Kugel aus kurzer Distanz frei vor VfB-Torwart Schock über den Kasten. Es hätte längst zwei drei zu Null im Waldstadion zur Halbzeitpause stehen können. Halbzeitpause.

Aus den Katakomben herausgekommen, zeigte erneut Homburg einen starken Angriff nach vorne; doch auch Yannick Sommer (50.) scheiterte nach Aussichtsreichender Möglichkeit. Vier Minuten danach hätte es für Homburg nach etlichen Großchancen bitter kommen können; doch Falko Michel (54.) reihte sich ebenfalls in die vergebenen Torchancen ein und ließ die bislang größte VfB-Gelegenheit auf ein Tor liegen. In der 73.Spielminute klingelte es dann erneut im VfB-Gehäuse; Marcel Carl (73.) lauerte am langen Pfosten goldrichtig und schob komplett leerstehend und ungehindert zum 2:0 über die Linie. Wohl die Vorentscheidung im Waldstadion. Spätestens als Falko Michel (76.) nach wiederholten Foulspiel von Schiedsrichter Lukas Heim die gelb-rote Karte bekam, nachdem er Daniel Di Gregorio auf Höhe der Mittellinie umgrätschte, war die Partie für die Schwaben gelaufen. Einen Treffer sollten die Homburger Fans noch bejubeln dürfen, als Daniel Di Gregorio ((80.) mit einem abgefälschten Torabschluss aus dem Rückraum das 3:0 erzielte. Ende.

Logo