Bei vorzeitigem Saisonabbruch - 1.FC Saarbrücken fordert Aufstockung der 3.Liga

Der Regionalligist 1.FC Saarbrücken fordert bei einem vorzeitigen Saisonabbruch eine Aufstock der 3. Liga.

Bei vorzeitigem Saisonabbruch - 1.FC Saarbrücken fordert Aufstockung der 3.Liga

Saarbrücken. Bei der Corona-Krise ist weiterhin keine Besserung in Sicht - im Gegenteil: Tag für Tag steigt die Zahl der Infizierten in Deutschland um mehrere Tausend. Viele Fußballfans stellen sich die Frage, ob die Saison überhaupt noch zu Ende gespielt werden kann. Was ist, wenn die Saison abgebrochen wird? Es sind Fragen über Fragen, auf die es in dieser schwierigen Zeit momentan keine Antwort gibt. Besonders für Mannschaften wie dem 1.FC Saarbrücken, wäre es mehr als ärgerlich, wenn man aufgrund einer Zurücknahme der Saison nicht aufsteigen würde.

Mit derzeit 55 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok seit Monaten Tabellenplatz eins der Regionalliga Südwest, dass sind sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger SV Elversberg (49 Punkte).

„Meiner Ansicht nach würde es in dem Fall nur über eine Aufstock der Ligen gehen.“ so Saarbrückens Sportdirektor Marcus Mann zu „Bild“.

Dies würde also bedeuten, dass es keine Absteiger in der 3. Liga gibt, dafür jedoch vier Aufsteiger aus den Regionalligen. Somit würde die 3.Liga in der kommende Saison mit 22 Mannschaften an den Start gehen.

Die Mannschaften hätten dazu auch mehr Heimspiele, könnten den finanziellen Verlust dieser Saison zusätzlich mindern“, erläutert Mann.

Auch Ivica Grlic, Sportdirektor vom MSV Duisburg hat sich zuletzt zu diesem Thema bei Sky geäußert: „Wenn die Saison nicht zu Ende gespielt werden kann, gehen wir davon aus, dass wir aufsteigen.“

Eine klare Regelung, wie es mit den Auf- und Absteigern einer Liga aussieht, falls die Saison tatsächlich abgebrochen werden muss, ist im Regelwerk aber nicht definiert.

Logo