Der 1. FC Saarbrücken vor dem nächsten Derby

Die schmerzhafte 0:3-Niederlage bei der SV Elversberg ist abgehakt, die Ursachen aufgearbeitet. Nun ist der Blick auf das „echte“ Saar-Derby gerichtet.

Der 1. FC Saarbrücken vor dem nächsten Derby

Am Sonntag trifft der 1. FC Saarbrücken in der Regionalliga Südwest zum Vorrundenabschluss auf den FC 08 Homburg. Die Partie im Völklinger HermannNeuberger-Stadion wird um 14 Uhr angepfiffen und live im Dritten Programm des Saarländischen Rundfunks übertragen.

„Die Woche ohne Spiel hat uns gut getan, wir konnten regenerieren und die Akkus aufladen. Es bringt auch nichts mehr über Schiedsrichterentscheidungen zu lamentieren oder sich über die Sperren zu beklagen. Die Dinge sind wie sie sind und wir tun gut daran, wenn wir uns auf uns konzentrieren“, sagte Lottner.

Mit dem FC Homburg reist ein hoch motivierter Gegner nach Völklingen, der seit zehn Spielen ohne Niederlage ist. „Sie haben in Walldorf und gegen Mainz Rückstände aufgeholt. Es ist eine erfahrene Mannschaft, die nicht die Nerven verliert und nach vorne enorm torgefährlich ist“, sagte Lottner, der im Derby wieder auf Fanol Perdedaj zurückgreifen kann. „Auf dem Platz geht es manchmal heiß her. Ich darf mich künftig nicht mehr provozieren lassen und will der Mannschaft wieder helfen. Wir sind es unseren Fans auch schuldig, dass wir dieses Spiel gewinnen“, sagte der Mittelfeldspieler, der nach seiner Rot-Sperre wieder in den Kader zurückkehren wird.

Dafür fällt mit Mario Müller und José Pierre Vunguidica die gesamte linke Abwehrseite aus. „Wir müssen und werden das kompensieren“, sagte Lottner, der froh darüber ist, dass Steven Zellner wieder in den Kader zurückkehrt. „Er ist wieder fit und hat das ganz normale Programm absolviert.“ Rasim Bulic muss aufgrund seiner Sprunggelenksverletzung ebenso pausieren wie Nino Miotke (Erkältung). Angreifer Sebastian Jacob hat aus dem Spiel gegen Elversberg eine Gesichtsverletzung davon getragen, wird aber mit einer Spezialmaske auflaufen können.

Logo