Der Saarfußball vor der Entscheidung

Am Dienstag fällt eine historische Entscheidung.

Der Saarfußball vor der Entscheidung

Saarland. Übermorgen ist es soweit mit großer Spannung erwarten wir wie die saarländischen Vereine sich schließlich entscheiden werden wie es mit der laufenden Saison 2019/2020 nun weiter gehen soll.

Eines steht wohl fest, um einen Abbruch der Saison werden wir nicht herumkommen und ein Aufschieben der Entscheidung ist noch weniger denkbar. Umso erfreulicher ist trotzdem, dass der ATSV Saarbrücken als ein zigster den Mut hatte einen Antrag auf Fortsetzung der Saison zu stellen. Bei den weiteren Anträgen sieht es so aus, dass der ein oder andere Verein versuchen will für sich das Beste herauszuholen. Dies ist legitim und zeigt dass der Saarfußball lebt und in Bewegung ist.

Aber wir müssen am Ende die Fakten betrachten.

Wird schließlich der Antrag des SFV-Vorstandes auf Abbruch der Saison mit einem Aufsteiger, ermittelt mit Hilfe der Quotientenregelung, und keine Absteiger durchgehen, der in der ersten Umfrage eine knappe Mehrheit bei den Vereinen bereits fand?

Oder wird es ganz anders kommen?

Einen guten Lösungsansatz, der hochgehandelt wird, ist mit Sicherheit der Antrag der DJK Ballweiler-Wecklingen. Diese sprechen sich für zwei Aufsteiger und einen Absteiger aus. Dies hätte zwei Vorteile. Zu einem auch der Zweitplatzierte, dem schließlich auch ein Relegationsspiel versprochen wurde, berücksichtigt wird und auf der anderen Seite würde auch, so wie es die Spielordnung vorsieht, der Tabellenletzte, der in fast allen Klassen sich heraus kristallisiert hat, absteigen. Viele glauben nämlich nicht daran, dass einige Vereine so vernünftig sind freiwillig abzusteigen, obwohl man beispielsweise mit gerade mal vier Punkten nicht gerade mehr sportlich das Recht hat in der Verbandsliga zu bleiben oder wie es zurzeit in der Bezirksliga Neunkirchen der Fall ist, wo sich eine Mannschaft selbst auflöst und in der nächste Saison mit großer Wahrscheinlichkeit keine Bezirksliga taugliche Mannschaft stellen wird. Brauchen wir deshalb nicht zwingend auch Absteiger?

Aber einige weitere Anträge mit anderen Kombinationen bringen auch die Gefahr mit, dass nächste Saison teilweise sehr große Ligen vorliegen würden. Dafür braucht man mehr Termine, mehr organisatorischen Aufwand, mehr Siegerprämien, mehr fähige Schiedsrichter, usw.. Ob dies mit der Aussetzung von Relegationsspielen in den nächsten Saisons entgegengewirkt werden kann, bleibt abzuwarten.

Es wird am Dienstag sehr spannend auch Kombinationen verschiedener Anträge sind durchaus möglich und denkbar oder am Ende wird doch der der Ursprungsantrag des SFV-Vorstandes durchgehen.

Man kann dem Verbandstag schließlich nur ein glückliches Händchen wünschen. Eine Lösung die allen gerecht wird, wird es sowieso nicht geben.

Fußball News Saarland wird für Euch am Dienstag ab 18 Uhr berichten.

Logo