3:0! Drei Heim-Treffer, drei Platzverweise – Krauß sieht Knallrot gegen seinen EX-Club

Quierschied verbucht die ersten drei Zähler in der Saarlandliga

3:0! Drei Heim-Treffer, drei Platzverweise – Krauß sieht Knallrot gegen seinen EX-Club

Quierschied. Der Saarlandliga-Ball rollt endlich wieder. Im Ausverkauften Spiel zwischen der SpVgg Quierschied und den Gästen vom VfB Borussia Neunkirchen wurden alle Eintrittskarten verkauft – Corona bedingt natürlich nur 300 Zuschauer. Auf der Spielwiese wurde den Zuschauern allerdings einiges geboten; drei Treffer des Heimteams und drei Platzverweise – Schiedsrichter Matthias Edrich stand mit seinem Team im Blickpunkt. Letztenendes siegte Quierschied durch einen Doppelpack von Lars-André Kaula und Julian Fernsner mit 3:0 und schnappte sich die ersten drei Zähler der anlaufenden Saarlandliga-Runde.

Den ersten Höhepunkt bekamen die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz am Franzenhaus nach 12 Spielminuten zu sehen; Tim Cullmann (12.) von den Gästen aus Neunkirchen verzog knapp, während Cullmann (16.) mit einem Distanzschuss den Keeper der SpVgg Benedikt Schmitt prüfte und dieser eine Glanzparade hinlegte. Borussia Neunkirchen war jetzt dran und machte ordentlich Druck, sollte aber kein Tor bejubeln dürfen. Im sofortigen Gegenangriff markierte Quierschied den Führungstreffer; Julian Fernsner (20.) schickte Lukas Grünbeck auf die Reise in den Borussen-Strafraum und der behielt die Übersicht; Lars-André Kaula versenkte zum 1:0. Während Neunkirchen danach wieder durch Nyger-Marley Hunter (25.) eine gute Torchance ausließ, flog Hunter (26.) nur wenige Sekunden nach seiner vergebenen Torchance mit gelb-rot vom Spielfeld – unnötige Aktion. Es vergingen weitere acht Zeigerumdrehungen am Franzenhaus, da rollte auch schon der nächste SpVgg-Konter; Ex-Borusse Matthias Krauß (34.) passte in die Mitte, Lars-André Kaula schaltete am schnellsten und ballerte seinen Doppelpack zum 2:0 in die Maschen der geschockten Borussia. Die Mannschaft vom Neunkircher Ellenfeld schien nun völlig im Tal der Tränen zu sein, denn kurz vor dem Pausenpfiff zückte Schiedsrichter Matthias Edrich binnen drei Minuten zweimal die gelbe Karte – folgerichtig gelb-rot für Neunkirchens Julian Flamann. Nun marschierten beide Teams zum Verschnaufen in die Halbzeitpause.

Halbzeitstand: „SpVgg Quierschied – VfB Borussia Neunkirchen 2:0“

Zu Beginn des Wiederanpfiffs tauschte der Traditionsverein aus Neunkirchen zweimal aus. Ändern sollte sich vorerst aber nichts, Quierschied präsentierte weiter munter Torchancen wie am Fließband; Matthias Krauß (51.) scheiterte aus aussichtsreichender Position an Borussen-Torwart Philippe Persch. Im Duell gegen Lars-André Kaula (53.) zeigte sich ebenfalls Persch als Gewinner. In der Schlussphase zückte Schiedsrichter Matthias Edrich dann seinen dritten Platzverweis und verwies den ehemaligen Borussen-Stürmer, nun in Diensten von Quierschied, Matthias Krauß mit knallrot vom Spielfeld – ausgerechnet gegen seinen Ex-Club im Eröffnungsspiel. Nichtsdestotrotz steckte Quierschied nicht auf und erhöhte rasch auf 3:0. Jens Lorang setzte Julian Fernsner in Aktion und der vollstreckte zum 3:0-Schlusspunkt. Ende.

Logo