Wunn appeliert an die Menschen

Das Coronavirus stoppt den Sportbetrieb auch im ganzen Saarland. Wir haben uns mit Philipp-Marco Wunn vom Fußball-Saarlandligisten SV Auersmacher unterhalten.

Wunn appeliert an die Menschen

Auersmacher. Nicht nur der Profifußball, auch die Amateure leiden in ganz Deutschland unter der derzeitigen Corona-Krise. Das zweite Wochenende, an dem deutschlandweit kein Ball rollte, ist am Sonntagabend zu Ende gegangen. Der Saarländische Fußballverband e.V. hat den Spielbetrieb im Saarland bis vorerst 20.April eingestellt. Dies gilt für alle Spiele bei Männern, Frauen und allen Altersklassen der Jugend.

Philipp-Marco Wunn vom Saarlandligisten SV Auersmacher, dem es gesundheitlich laut eigener Aussage zur Zeit sehr gut geht, fehlt der Fußball sehr. „Zur Zeit bleibe ich zu Hause, außer wenn ich zur Arbeit fahre oder einkaufen muss. Als Fußballspieler halte ich mich zur Zeit durch selbstständige Laufeinheiten und Kraftübungen fit. Ich bin froh, dass es meiner Familie und meinen Mannschaftskollegen soweit gut geht.“

Über 24.000 Menschen haben sich mit Covid-19 in Deutschland bereits infiziert. Der 22-jährige Stürmer findet: „Wir sollten uns alle an die Vorgaben, welche wir bekommen haben, halten. Die Situation sollte nicht unterschätzt werden. Leider denke ich, dass der Zustand erst der Anfang ist.“

Wunn, der seine Karriere in der Jugend des 1.FC Saarbrücken begann, dort sogar für die A-Jugend des FCS in der U19 Bundesliga Süd/Südwest auflief, feierte erst vor zehn Tagen seinen 22.Geburtstag. „Ich habe meinen Geburtstag nur im kleinen Kreis gefeiert, weil das Risiko einfach zu groß ist, gerade weil ich meine Großeltern, die zur Risikogruppe gehören, schützen möchte“ erklärt Wunn.

Ob die Saison zu einem zur Zeit ungewissen Zeitpunkt nochmal fortgeführt oder abgebrochen wird, ist ungewiss. Der Sportler jedoch hat zwei unterschiedliche Meinungen: „Ich hoffe natürlich, dass die Saison weitergeht, weil wir immer noch aufsteigen wollen. Auf der anderen Seite muss man aber nichts erzwingen, solang die Gesundheit der Menschen nicht gegeben ist.“

Kleine Betriebe und Selbstständige geraten durch das Coronavirus in Existenzangst. Praktisch vom einen auf den anderen Tag fehlen jegliche Einnahmen.„Bereits jetzt haben viele Unternhemen Schwierigkeiten mir ihrer Existenz. Man sollte sich Gedanken für die Zukunft machen, wie man bei solchen Begebenheiten besser bzw. früher handeln kann.“ schätzt Wunn die Lage zur Zeit ein.

Mit acht Saisontoren in 19 Spielen ist Wunn der zweitbeste Torschütze beim SV Auersmacher. Wenn die Saison nochmal weitergehen sollte, hat Wunn ein klares Ziel mit dem SVA. „Wenn die Saison weitergeht, gibt es nur ein Ziel: Aufstieg! Und ich denke da spreche ich für die ganze Mannschaft und für den ganzen Verein.“

Wunn appeliert auch an die Menschheit und sagt: „Ich bitte jeden Einzelnen die Maßnahmen einzuhalten und die Situation ernst zu nehmen!“

Logo