Spannung bis zum Schluss auf der Nachtweide

Noswendel-Wadern mit Fortune gegen Großrosseln

Spannung bis zum Schluss auf der Nachtweide

Großrosseln. In der Verbandsliga Süd-West empfing heute der SC Großrosseln den FC Noswendel-Wadern. Während der Sportclub nach einem guten Saisonstart zuletzt vier Niederlagen in Folge einstecken musste und langsam Gefahr lief in Richtung der Abstiegsplätze durchgereicht zu werden, ging es für die Gäste darum, im Klassement den Kontakt zur Spitzengruppe zu halten. Aus dieser Ausgangssituation resultierte ein äußerst sehenswertes Fußballspiel, beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen Kampf mit offenem Visier.

Vom Anpfiff weg waren auf beiden Seiten gute Chancen zu verzeichnen, die Frage war nicht ob, sondern wann in dieser Begegnung Tore fallen würden. In der 15. Minute hätten die Gastgeber in Führung gehen können, als Michael Eiloff über die linke Seite bis in den gegnerischen Sechzehner vorgedrungen war, dann jedoch alleine vollenden wollte und dabei am gegnerischen Torhüter scheiterte, statt zum mitgelaufenen Jean-Paul Fries rüber zu legen. Es sollte bis zur 23. Minute dauern ehe sich auf der Anzeigetafel etwas änderte. Eine Flanke von Fabian Jungmann landete über Felix Herrmann bei Tobias Bittes, der die Führung für die Gäste markierte. Nur vier Minuten später hatte der Anhang des FC Noswendel-Wadern erneut Grund zum Jubeln, durch einen Fehler im Rossler Spielaufbau kam der Ball zu Felix Herrmann, der von der Strafraumgrenze aus zum 0:2 traf (27.).

Die Spieler des SC Großrosseln zeigten sich jedoch vom frühen 0:2 Rückstand wenig beeindruckt und so gab es weiter Chancen auf beiden Seiten. In der 43. Minute wurde ein Schuss des völlig frei stehenden Sebastian Rupp geblockt, in der 45. landete eine Flanke von der rechten Seite über Benjamin Niegemann bei Michael Eiloff, der jedoch nur ans Außennetz traf. Der Anschlusstreffer lag in der Luft doch stattdessen jubelten wieder die Gäste. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte landete ein Ball aus dem Halbfeld bei Benjamin Sauer-Theisen, der in aller Ruhe zum 0:3 Halbzeitstand einschieben konnte.

Nach der Pause merkte man den Hausherren an, dass diese eine Reaktion auf den verkorksten ersten Durchgang zeigen wollten. Und diese Reaktion sollte in Persona von Spielführer Marius Görgen kommen. In der 50. Spielminute landete ein Freistoß von Benjamin Niegemann beim gelernten Abwehrspieler, der in bester Stürmermanier zum 1:3 traf.

Jetzt lag plötzlich wieder der Anschlusstreffer in der Luft, in der 59. Spielminute landete ein Freistoß von SC-Torhüter Christian Kern aus der eigenen Hälfte über Sebastian Rupp bei Michael Eiloff, der jedoch am Pfosten scheiterte. Stattdessen war Fortuna abermals den Gästen vom FC Noswendel-Wadern hold. Ein Fehlpass in der 67. Minute von Großrosselns Michael Burger landete bei Marcel Lorig, der sich bedankte und auf 1:4 für die Gäste erhöhte.

Wer denkt, dass sich die Hausherren damit Ihrem Schicksal fügten, der irrte gewaltig, denn nur zwei Minuten später verlängerte Jean-Paul Fries eine Flanke von Michael Burger auf Anthony Bretterbauer, der jedoch aus der Drehung nicht genug Kraft hinter den Ball bekam und somit an Keeper Christian Reiter scheiterte.

In der 76. Minute sollten die Hausherren nochmals Hoffnung schöpfen, Michael Eiloff bediente mit einem Lauf über die linke Seite Jean-Paul Fries, der zum 2:4 einschob.

In der 88. Minute erneut Jubel bei den Hausherren, ein Rossler Freistoß prallte von der Latte zurück, der herbeigeeilte Marvin Demmerle traf zum vermeindlichen 3:4, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition nicht gegeben. Somit blieb es beim 2:4 für den FC Noswendel-Wadern.

Logo