Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

Fade Verbandsligapartie entwickelt sich zum Krimi

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

Großrosseln. In der Verbandsliga Süd-West emfping heute der SC Großrosseln den SV Ritterstraße. Die ca. 100 Zuschauer sahen dabei eine Verbandsligabegegnung, die zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten zu bieten hatte.

Zu Beginn des Spiels hatten beide Mannschaften sichtlich Mühe zu ihrem Spiel zu finden. Die Hausherren hatten zwar mehr Ballbesitz, ließen jedoch die Konsequenz im Spiel nach vorne vermissen und schafften es daher nur selten Druck auf das Tor der Gäste auszuüben. Der SV Ritterstraße hingegen verlegte sich darauf in der eigenen Hälfte sicher zu stehen und reagierte eher auf das Spiel des SC Großrosseln als selbst die Initiative zu ergreifen.

So plätscherte das Spiel ein wenig leidenschaftslos vor sich hin und als sich die Zuschauer schon auf ein 0:0 zur Pause eingestellt hatten, fiel aus dem Nichts der Führungstreffer für die Gäste. Raphael Dittgen setzte sich in der 38. Minute gegen eine halbherzig verteidigende Rossler Hintermannschaft durch und brachte damit seine Farben mit 0:1 in Führung.

In der Kabine schienen beide Trainer die passenden Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel wirkten die Mannschaften wie ausgetauscht. Während die Akteure beider Seiten im ersten Durchgang einen fast schon blutleeren Auftritt hinlegten, war nach der Halbzeitpause richtig Feuer in der Partie.

Insbesondere die Gastgeber spielten jetzt zielstrebiger nach vorne, was sich in der 61. Minute auch am Ergebnis bemerkbar machen sollte. Marco Criscenzo setzte sich über die rechte Seite durch, ließ einen Verteidiger des SVR aussteigen und versenkte den Ball zum 1:1 ins kurze Eck.

Nur vier Minuten nach dem Ausgleich wurde Großrosselns Anthony Bretterbauer auf Höhe der Strafraumkante gefoult. Den fälligen Freistoß trat Michael Eiloff, SVR-Torhüter Martin Lemieszek konnte den Ball nur nach vorne abwehren, von wo aus Aaron Wollscheid zur Rossler Führung abstaubte.

Doch die Rossler Führung sollte nicht lange halten. In der 71. Minute landete ein Querpass im Rossler Strafraum bei Meikel Bender, der zum 2:2 für den SV Ritterstraße einschob.

In der Folge brannten beide Mannschaften förmlich auf den Siegtreffer, Tore sollten jedoch in diesem äußerst unterhaltsamen Schlagabtausch keine mehr fallen.

Fazit: Eine packende zweite Halbzeit, die für den einschläfernden ersten Durchgang mehr als entschädigt.

Logo