Gut besuchte „3. Halbzeit“ der Mannschaft 2020 beim SV Hasborn

Die Mannschaft 2020 um Adrian Zöhler stellte gestern ihr Team und ihre Ideen für einen modernen Saarländischen Fußballverband im Clubheim des SV Hasborn vor.

Gut besuchte „3. Halbzeit“ der Mannschaft 2020 beim SV Hasborn

Die Mannschaft 2020 um Adrian Zöhler stellte gestern ihr Team und ihre Ideen für einen modernen Saarländischen Fußballverband im Clubheim des SV Hasborn vor.

Über 30 Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen waren der Einladung gefolgt. Dabei konnten auch wichtige Anregungen der Vereinsvertreter aufgegriffen werden. Die nächste „3. Halbzeit“ findet am Montag, den 27. Januar 2020, um 19.30 Uhr im Clubheim des FC Palatia Limbach statt.

Hintergrund:

Am 28. März 2020 findet der Verbandstag des Saarländischen Fußballverbandes statt. In der Saarbrücker Congresshalle wählen die Vereinsvertreter einen neuen Vorstand. Adrian Zöhler wird als Präsident des größten Sportverbandes des Saarland kandidieren.

„Ich bin seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv und möchte mit unseren Vereinen zusammen einen modernen Verband schaffen, der die Zukunft des Fußballs in unserem Bundesland aktiv gestaltet. Deshalb trete ich auf dem Verbandstag am 28. März 2020 als Präsident an“, so Zöhler.

Neben Adrian Zöhler kandidieren David Lindemann (FC Palatia Limbach) und Lars Diedrich (SV Feldberg) für das Amt des Vizepräsidenten. Als Schatzmeister möchte der ehemalige Profifußballer Uli Kiefer (SV Weiskirchen) ins Rennen gehen. Der 51-jährige ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Für das Amt des Justitiars kandidiert erneut Joachim Schmieden (SV Scheidt). Verbandsbeauftragte für Frauen- und Mädchenfußball möchte wieder Nicole Recktenwald (TuS Jägersfreude) werden. Als neuer Vorsitzender des Verbandsspielausschusses kandidiert Josef Kreis (FC Nalbach). Neu in der Mannschaft ist Michael Scholl (SV Hasborn), der sich um das Amt des Pressesprechers bewerben wird.

Adrian Zöhler hierzu: „Ich freue mich sehr, dass wir eine Mannschaft mit hohem Fußballsachverstand und Vernetzung in den Vereinen auf die Beine stellen konnten. Wir haben eine gute Mischung aus Ehrenamtlern mit Verbandserfahrung und Vertretern von Vereinen, teils langjährige Vorstandsmitglieder, für unsere Mannschaft gewinnen können.“

Inhaltlich möchte sich die Mannschaft 2020 vor allem mit den Themen attraktive Wettbewerbe, Qualifizierung und gesellschaftliche Verantwortung beschäftigen.

Außerdem soll der Verband weiter modernisiert und noch mehr zu einem Dienstleister für Vereine umgebaut werden. „Fußball ist ein Sport, der Menschen verbindet, Erfolgserlebnisse schafft und vor Ort für gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgt. Deshalb gilt es, für alle Spielerinnen und Spieler von der Jugend über Aktive bis zur AH geeignete und attraktive Spielformate zu finden und zu organisieren. Dabei wollen wir auch auf regionale Besonderheiten und Wünsche der Vereine Rücksicht nehmen.

Die Spielformate wollen wir gemeinsam mit den Vereinen abstimmen und festlegen. Jeder der Fußball spielen will, soll dazu die Möglichkeit bekommen. Qualifizierung ist ein Thema das uns am Herzen liegt und die wichtig für ehrenamtliches Engagement ist. Nur mit qualifizierten Trainern und Betreuern werden junge Menschen Spaß am Sport haben. Ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Vereinen geben wir wichtige und zielgerichtete Hilfestellungen, um die Herausforderungen des Vereinslebens noch besser bewältigen zu können.

Auch gesellschaftlich Spielt Fußball eine große Rolle. Diese Chance ergreifen wir auch weiterhin und treten für Respekt und Fair Play ein und nutzen das verbindende Element des Fußballs zur Integration“, so Adrian Zöhler.

Logo